where to spend a perfect spa-weekend with the bff

Anfang des Jahres hat es mich für einen Monat nach Thailand verschlagen und jetzt gerade erkunde ich zwei Monate lang Indonesien. In solchen Zeiten kommen die Freunde daheim leider oft ein bisschen zu kurz und so haben meine beste Freundin und ich beschlossen, dazwischen ein paar Tage ganz intensive quality time zu verbringen. Eine Auszeit inmitten der Auszeit sozusagen. Was quality time unseren Geschmack zufolge bedeutet? Gar nichts zu machen. Abgesehen von stundenlangen Gespräche bis tief in die Nacht hinein versteht sich. Ein Sleepover, dabei ganz viel gutes Essen, ein paar Gläschen Vino (oder in unserem Fall dann wohl eher Flaschen), Gesichtsmasken, Nägel machen und ein guter Film- das was beste Freundinnen nun mal so machen. Aus besagtem Sleepover mutierten dann gleich drei Tage. Aus viel gutem Essen wurde Schlemmen auf höchstem Niveau und aus Gesichtsmasken wurde ein eineinhalbstündiges Facial. Could be worse würde ich mal behaupten, nicht wahr? Doch beginnen wir von vorne.

Die beste Freundin und ich haben unsere quality time im G’sund und Naturhotel die Wasnerin verbracht. Dieses liegt eingebettet in der österreichischen Berglandschaft in Bad Aussee. Das tausche ich nur zu gerne gegen den tristen Wiener Februarblues. Verständlich, oder? Tatsächlich lösen sich die dicken Nebelschwaden nach nur wenigen Kilometern Zugfahrt in Luft auf und wenige Stunden später sind wir in der Wasnerin angekommen, umringt von schneebedeckten Bergen. Wir fühlen uns vom ersten Augenblick an pudelwohl, was zu einem ganz großen Teil am superfreundlichen Empfang liegt. Wir werden gleich durch das Hotel geführt, was sich über drei Stockwerke erstreckt. Obwohl es momentan fast ganz ausgebucht ist, begegnen wir kaum jemanden und fühlen uns beinahe, als wären wir alleine hier. 

Die Zimmer sind sehr gemütlich eingerichtet. Man merkt, dass Altes und Bewährtes erhalten bleiben möchte und dennoch wirkt das Ganze recht modern und jung, was ich sehr gelungen finde. Wir haben sowohl eine Dusche, als auch eine Badewanne, eine gemütliche Sitzecke mit frischem Obst und einen großzügigen Balkon. Dort beobachteten wir jeden Morgen die fleißigen Langläufer in der malerischen, schneebedeckten Landschaft. Obwohl ich dabei große Lust verspüre, es ihnen gleich zu tun, entscheiden wir uns nach langem hin und her doch für einen Wellnesstag. Diesen starten wir mit einem ausgedehnten Frühstück, bei dem keine Wünsche offen bleiben. Von Birchermüsli, Avocados und hausgemachten Mehlspeisen gibt es hier alles. Gesundheit wird hier ganz groß geschrieben und so kommen auch Veganer und Allergiker nicht zu kurz. Ich traue mir behaupten, dass Schlemmen auf höchstem Niveau hier eine ganz neue Bedeutung bekommt.

Danach begeben wir uns Tag für Tag in den Spabereich, wo wir die Qual der Wahl zwischen Whirlpool, Außensauna, Teelounge und Ruheraum haben. Besonders letzteres hat eine unbezahlbare Kulisse, ganz besonders zu Sonnenuntergang mit 360 Grad Weitblick, wo man auch den Dachstein und den Loser erblicken kann. Am Nachmittag wird eine Nachmittagsjause angeboten. Ab und an nehmen wir an einen der angebotenen Fitnesskurse teil. Yoga und Wassergymnastik mag ich besonders gerne. Einmal darf ich eine Gesichtsbehandlung testen, die ich für sehr gut befinde. Dabei wird ausschließlich Naturkosmetik verwendet, was ich sehr gutheiße.

Am Abend werden uns im gemütlichen Restaurant fünf Gänge serviert. Es schmeckt vorzüglich. Auch das Auge darf mitessen. Und wie! Bei den Speisen wird sehr viel Wert draufgelegt, dass die Produkte saisonal und regional sind. Danach machen wir es uns am Kamin in der Leselounge gemütlich. Literatur ist bei der Wasnerin ohnehin ein großes Thema, so werden in regelmäßigen Abständen Lesungen und sogar eigene Literaturfestivals- und workshops angeboten. Auch eigene Yogaretreats und Gesundheitsworkshops können gebucht werden. Da sich in der nahen Umgebung viele Skigebiete, Seen und andere Ausflugsziele befinden, ist die Wasnerin nicht nur der ideale Ort für einen Erholungs-, sondern auch für einen Aktivurlaub.

Last but not least möchte ich noch das auffallend liebevolles Service erwähnen. Angefangen vom Empfang, über die Kellner bis hin zur Kosmetikerin als überaus herzlich und innig empfunden, was nicht selbstverständlich ist. Obwohl aus unserem geplanten Sleepover ohnehin schon drei Nächte wurden, hätte ich mir durchaus eine ganze Woche gut vorstellen können, so gut aufgehoben haben wir uns in der Wasnerin gefühlt. Danke an das gesamte Team für den wundervollen und unvergesslichen Aufenthalt. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen und wir kommen wieder, that’s for sure!

1 Kommentar

  1. Avatar 11.06.2019 / 10:43 am

    Das sieht wirklich herrlich aus und richtig entspannend. So einen Aufenthalt hätte ich auch gerne mit meiner besten Freundin :)
    Liebe Grüße
    Dorie von http://www.thedorie.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.