home sweet home- the living room

Jetzt wohne ich schon sage und schreibe über ein Jahr in meiner Wohnung und hab es offensichtlich immer noch nicht geschafft, euch einen Einblick in mein kleines, aber feines Reich zu geben- shame on me! Aber aufgrund meines ausgeprägten Umräumticks, den ich besonders in letzter Zeit ganz ausgesprochen gehegt und gepflegt habe, hat sich in den letzten Wochen und Monaten ohnehin nochmal richtig viel verändert. Allen voran im Wohnzimmer, das auch unangefochten mein Lieblingsplatz ist.

Einige Stücke werden euch vielleicht aus meiner alten Wohnung bekannt vorkommen, wie beispielsweise die Couch (Kare), der Couchtisch (Westwingnow) und das Sideboard (Vintage via Dawanda). Den Esstisch habe ich mir selbst gebaut, wobei ich das Holz bei der Baustoffmanufaktur gekauft habe und die Beine bei Ebay. Ich wollte schon lange genau so einen Tisch, hab aber nur einen um etwa 1000 Euro gefunden. Die Materialkosten meines selbstgebauten Tisches haben nur einen Bruchteil davon gekostet und ich bin richtig happy damit. Die Sesseln sind vintage, ich hab sie großteils bei der Carla und in der Glasfabrik erstanden. Der Servierwagen ist von Westwingnow, genauso wie der Teppich, die Übertöpfe, das Letterboard und die Stehlampe. Der rosa Pouf ist von Kare und den großen goldenen Spiegel hab ich bei Willhaben gefunden. Die Poster sind vom Posterstore, wo es superschöne Poster in den verschiedensten Stilrichtungen gibt (hier zum Beispiel zum Thema Fashion). Bilder können einen Raum meiner Meinung ganz einfach einen neuen Touch verleihen und man kann sie jederzeit ganz easy peasy auswechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.