bye 2017

2017 rückblickend:

Ich hab das Jahr in Israel gestartet und zwar ohne Neujahrsvorsätze, weil ich mich mittlerweile so gut kenne und weiß, dass ich Schokolade ziemlich gern hab und Sport hingegen weniger. Ich habe mir zwei Taschen gegönnt, von denen ich schon so lange geträumt hab und die mich immer noch ziemlich glücklich machen. Ich hab meine Wohnung fertig eingerichtet und den Alltag, nach dem ich mich so lange gesehnt hatte, zelebriert. Untertags hab ich gearbeitet, abends war ich mit Freunden unterwegs. Samstag Vormittags war ich beim Yoga und brunchen, abends hab ich gefeiert, als gäbe es kein morgen und den nächsten Tag dementsprechend im Bett verbracht, Pizza bestellt und am Abend Tatort geschaut. An den verlängerten Wochenenden hab ich Kurztrips nach München, Amsterdam, Zagreb, Kopenhagen, Berlin und Paris unternommen und im Juli machte ich ein ganzes Monat lang Urlaub auf Kuba. Ich hab Gerard, Ok Kid und Bilderbuch live gesehen.

Ich war glücklich, lebte meine Träume und liebte mein Leben, auf der anderen Seite hat mir das Jahr jedoch unglaublich viel Energie und Nerven geraubt. Viele Dinge, die mir normalerweise Spaß machen oder zumindest leicht von der Hand gehen, waren mit Stress verbunden. Ich brauchte extrem viel Schlaf, was auf einen Eisenmangel und Stress zurückzuführen ist, wie sich kürzlich herausstellte. Ich bekam rund um meine Nase Ekzeme, die ich jetzt jeden Abend mit Cremes einbalsamiere. Ich hatte Chaos im Kopf und sehnte mich nach mehr Frei- und Unabhängigkeit. Ich fühlte mich ausgebrannt und war bis oben hin voll mit Wehmut. Mir wurde bewusst, dass mir die Welt zu Füßen liegt, dass ich im Grunde alle Möglichkeiten hatte, was mich aber gleichzeitig überforderte. Ich war erschöpft, erschöpft von mir selbst. Ich hätte geglaubt, angekommen zu sein, aber dem war nicht so. Ich war irgendwo zwischen morgen nach las Vegas fliegen und dort heiraten, Babys zeugen und ein Nomadendasein in Afrika zu führen. Ich wurde 26 und mir wurde klar, dass ich Angst vorm Älter werden hatte. Von wegen forever young. Ich weigerte mich, erwachsen zu werden und zerstörte so oft, was mir lieb ist. Ich fühlte mich unzurechnungsfähig und konnte meinen Gefühlen nicht trauen.

Ich hab das Neumondwünschen für mich entdeckt, obwohl ich normalerweise überhaupt nicht empfänglich bin für Spirituelles und Esoterisches. Ich hab mir mein siebtes Tattoo stechen lassen, einen kleinen Saturn, der für manche im ersten Moment wie ein Wurstsemmerl aussieht. Ich hab mein Nasenpiercing rausgegeben und begonnen, mir morgens Augencreme ins Gesicht zu klatschen. Ich hab mich von meinem halben Hab und Gut getrennt und Podcasts für mich entdeckt. Ich bin draufgekommen, dass ich nicht immer überall dabei sein muss, sondern oft mehr davon hab, wenn ich mach, wonach mir wirklich ist. Ich hab mich besser kennengelernt und weiß jetzt, dass man nicht immer nur gute Zeiten haben kann.

Ich hab gelernt, dass sich manche Dinge ändern, egal wie fest man sie sich wünscht und wie sehr man dafür kämpf und ich hab gelernt, dass sich manche Dinge wiederum nie ändern.

2017, du warst ziemlich anstrengend und nicht immer leicht, aber gleichzeitig auch sehr aufregend und schön. Und jetzt: Welcome 2018!

6 Kommentare

  1. 06.01.2018 / 2:49 pm

    Schöner Rückblick, mit den Vorsätzen ging es mir ganz ähnlich! Welche zwei Taschenmodelle sind es denn geworden? =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    • Carina
      Carina
      06.01.2018 / 9:55 pm

      Danke dir!
      Marmont von Gucci und eine schwarze von YSL :)
      Liebe Grüße! :)

  2. Katrin
    22.01.2018 / 2:34 pm

    Also recht gut läuft es nicht mit deinem jahresvorsatz, öfter blog zu schreiben. :(

    • Carina
      Carina
      22.01.2018 / 9:56 pm

      Ich weiß, du hast leider recht :( Neben einem Vollzeitjob geht das irgendwie leider nicht wie gewünscht… Und halbherzig will ich keine Beiträge online stellen. Tut mir leid :(

      • Katrin
        23.01.2018 / 9:26 pm

        Ok, das kann ich verstehen. Freu mich auf neue Beiträge.
        Dieser war super!! Gern mehr in dem Stil. ;)

        • Carina
          Carina
          23.01.2018 / 10:55 pm

          Danke für dein Feedback, ich werd’s mir zu Herzen nehmen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.