life lately: april 2017

Grad gestern hab ich noch geschrieben, wie schnell die Zeit gerade vergeht und heute fällt mir ein, dass wir sage und schreibe den 25. Mai (!!!) haben und ich Dodl mein life lately vom April immer noch nicht hochgeladen hab. Apropos Zeit und so: Vor ein paar Wochen hat meine Arbeitskollegin an mir tatsächlich ein weißes Haar entdeckt. Ich bin immer noch nicht ganz drüber hinweg und angesichts dessen, gepaart mit immer mehr Falten, ziehe ich es erstmals in Erwägung, mir zu meinem 30. Geburtstag Botox spritzen zu lassen. Gut, dass es bis dahin noch knappe fünf Jahre sind…

Processed with VSCO with a6 preset

Jetzt aber zu etwas Erfreulicherem: Im April hab ich mir die ersten warmen Sonnenstrahlen auf meine Beine scheinen lassen. Ich hab am Balkon die ersten Grillereien zelebriert, wie jedes Jahr am Women Shopping Day die halbe Innenstadt leergekauft und an verlängerten Wochenenden bin ich gemeinsam mit dem R nach Amsterdam und Zagreb gedüst. Außerdem hab ich mir im Akademietheater den „Herzerlfresser“ angeschaut und im Rabenhof „Ja eh“ von und mit Stefanie Sargnagel und Voodoo Jürgens (ganz große Empfehlung!).

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

In letzter Zeit durfte ich mich wieder über ganz viele Pakete freuen, die dank meinem Bloggerdasein tagtäglich ins Haus trudeln. So auch beispielsweise am Gründonnerstag, an dem mich eine Flasche Grüner Veltliner erreichte. Tausendmal besser als Brokkoli und Spinat- Wein & Co knows me well!

Processed with VSCO with a6 preset

Mitte April war die Fastenzeit, sprich 40 grauenvolle Tage ohne Süßigkeiten, endlich um, dafür stopfte ich mir danach alles, was mir in die Quere kam und Zucker beinhaltete, ich mich hinein. Unlängst hat mir übrigens eine ältere Dame gesagt: „Kindchen, irgendwann musst du dich entscheiden, ob Falten oder Kilos.“ Doch da ich noch nie gerne Entscheidungen getroffen hab, hab ich meine Pflegeroutine um ein paar Schritte erwartet UND war laufen. Ganze drei Tage hab ich durchgehalten, denn dann hat mir mein Körper einen Strich durch die Rechnung (oder wohl eher durch meinen Bikinibody) gemacht, denn ich wurde krank. Und zwar das erste Mal seit ungefähr zehn Jahren. Ich bin so schlecht im Kranksein, schaffe es einfach nicht, nichts zu tun und hab deswegen beschlossen, frühestens erst wieder in zehn Jahren krank zu werden. Das einzig Gute daran war: Ich konnte Girlboss innerhalbt kürzester Zeit durchschauen. Ich fand die Serie sehr kurzweilig, vor allem wegen der Hauptdarstellerin.

Processed with VSCO with a6 preset

Ich tu mir übrigens bei dem momentanen Wetter kleidungstechnisch so schwer. Jeans kann ich schön langsam nicht mehr sehen und Culottes sind meistens doch noch ein bisserl zu kühl. Eine gute Alternative ist eventuell dieses hübsche Teil oder auch dieses, welches vorhin bereits in meinem Warenkorb gelandet ist. Esprit habe ich vor Kurzem bei den Pressdays bei Heroes und Heroines genauer unter die Lupe genommen und ich finde, dass die momentan echt megacoole Teile im Sortiment haben.

Processed with VSCO with a6 preset

Im April haben wir außerdem endlich unsere heißersehnte Einweihungsparty geschmissen, im Zuge dessen ich beschlossen hab, meinen nicht vorhandenen Backkünsten, noch eine letzte Chance und zwar in Form eines Schokogugelhupfs, zu geben. Fazit: Zuckerbäckerin ist an mir ganz offensichtlich keine verloren gegangen, da ichs weder mit genauen Rezeptangaben, noch mit Temperaturanzeigen hab und obendrein ungeduldig bin, was wie sich wie folgt zeigte: Schokolade zu reiben war mir zu langweilig, beziehungsweise zu anstrengend und so hab ich beschlossen, die Schokolade einfach schmelzen zu lassen, was jedoch in riesigen Klumpen im Kuchen auswirkte. Außerdem war der Kuchen oben kohlrabenschwarz, weswegen ich fast den halben Kuchen runtergeschnitten hab, um das angebrannte zu vertuschen. Übrig blieb ein aus Schokolumpen bestehendes Etwas, dass ich erst nach Mitternacht, als ohnehin schon alle an vom Alkohol hervorgerufenen Gedächtnisverlust litten…

Processed with VSCO with a6 preset

Ende April ist das erste DM Event überhaupt über die Bühne gegangen. Rund 70 Mädls aus ganz Österreich waren dabei, alle aufgehübscht mit einer personalisierten Flowercrown, die wir von We are Flowergirls bekommen haben. Die Veranstaltung fand im Palais Schönburg statt und war von vorne bis hinten perfekt durchgeplant. Heimgekommen bin ich mit unglaublich vielen Goodies, die ich grad alle ausgiebigst teste und bestimmt das eine oder andere Mal noch darüber berichten werde.

Processed with VSCO with a6 preset

So und jetzt werd ich mich gleich um das life lately vom Mai kümmern, damit das nicht auch wieder vier Wochen zu spät erscheint. In diesem Sinne: Bis bald & einen schönen Restmai!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *