my home sweet home

Ihr glaubt gar nicht, wie oft ich mir seit geraumer Zeit vornehme, endlich wieder einmal ein paar Zeilen ins Internet zu tippseln. Doch sobald ich mich an den Rechner setze, herrscht in meinem Köpfchen gähnende Leere, ja ich krieg es nicht einmal auf die Reihe, einen einzigen sinnvollen Satz zu formulieren, während es früher einfach so aus mir rausgesprudelt ist. Und genau deswegen nutze ich jetzt die Gunst der Stunde, nämlich einen in Form von 20 Stündlein Schönheitsschlaf ausgeruhten Kopf, und zeig euch ein paar mehr oder weniger fertige Ecken unseres neuen Reiches, das nach einem guten halben Jahr nun langsam, aber doch Gestalt annimmt.

DSC_1469

DSC_1484

DSC_0186

Unser Schlafzimmer ist sehr minimalistisch eingerichtet- mal abgesehen von dem riesigen Berg Wäsche, der schon seit Wochen vergeblich darauf wartet, auf die Kleiderstangen gehängt zu werden, und im Zuge meines Shootings auf den Flur ausweichen musste. Nachttisch (von Zuiver) müssen wir uns auf jeden Fall einen neuen besorgen, denn so hübsch dieser auch ist, wäre ein bisschen Stauraum doch von Vorteil. Gegenüber dem Bett befindet sich der Kleiderschrank, bei dem wir uns für ein offenes Paxmodell von Ikea entschieden haben, damit ich meinem Traum von einem Ankleideraum zumindest einem kleinen Schrittchen näher komme. Die Bettwäsche ist von Linen Tales.

DSC_1402

DSC_0365

Wer mich kennt weiß, dass ich einen sehr ausgeprägten Umräumtick hege und diesen auch ausgesprochen gerne pflege. Und so muss neuerdings ein Eck unseres Schlafzimmers als Home Office herhalten, wobei ich erneut festzustellen musste, dass mich der R wohl tatsächlich schon besser kennt als ich mich, denn er hat diese Idee von Anfang an für überflüssig gehalten und behauptet, dass ich früher oder später ohnehin mit dem Macbook am Bäuchlein auf der Couch lande, um während dem E-Mail Beantworten Trash TV zu gucken. Tja und jetzt, ein paar Wochen später musste ich mir eingestehen, dass er recht hatte- meine Liebe zum Bachelor ist offensichtlich größter als die zu rosafarbene Ranunkel…

aDSC_0027

DSC_1891

Im Wohnzimmer fehlt immer noch ein großer Teppich und weil ich mich einfach nicht entscheiden kann oder will, hab ich jetzt beschlossen, ganz bald nach Marrakesch fliegen zu müssen, um dort einen zu erstehen (typisch ich). Die Bilder hab ich bei Juniqe bestellt, wo es eine riesige Auswahl an tollen Exemplaren gibt. Meine Favoriten sind folgende: Frida Kahlo, Flamingo, Palmen, Monstera Blatt, Dream Bigger. Der Marmortisch ist von Westwing, die Kommode von Dawanda und der Acapulco Chair von Viva Mexico. Inspirieren lass ich mich neben Blogs und Pinterest neuerdings auf Lionshome, wo ich demnächst definitiv bezüglich Balkonmöbel zuschlagen werde.

In der Küche hat sich seit dem letzten Beitrag übrigens nicht viel geändert, abgesehen davon, dass wir nun endlich einen Esstisch haben, den ich tortenmampfend spontan im Phil erstanden habe und gleich mit dem Bus nachhause transportiert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *